Kokosöl nativ

Kokosöl nativ

Kokosöl nativ: Cocos nucifera seed oil)

Die Kultivierung von Kokospalmen erstreckt sich weltweit auf die tropischen Zonen im Küstenbereich und an Flussufern. Zu den wichtigsten Anbauländern zählen Indonesien, die Philippinen und Indien. Zur Gewinnung von Kokosöl wird von der Kokosnuss (Frucht der Kokospalme) das auch Kopra genannte Fruchtfleisch zerkleinert und getrocknet. Dieses wird in Ölmühlen ausgepresst. Gekühlt kann Kokosöl ein bis zwei Jahre gelagert werden. Heute deckt die Kokospalme knapp 2 Prozent des Bedarfs an Pflanzenöl in der Welt.

Kokosöl findet vielseitige Verwendung bei der Zubereitung von Speisen, in der Herstellung von Kosmetika, in Technik und Industrie.

Wichtig zu wissen:

Bei Kokosöl gibt es große Qualitätsunterschiede. Entscheidend für die Qualität von Kokosnussöl sind vor allem drei Kriterien: die Qualität der Kokosnüsse, die Herstellungstechnik, und die Feuchtigkeit, die im Kokosnussöl enthalten ist.

Biozertifiziertes Öl stellt sicher, dass keine Pestizide oder künstliche Düngemittel verwendet werden. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern verhindert auch, dass die Plantagenarbeiter mit Giften kontaminiert werden.

Kokosnussöl wird in raffiniertes Kokosöl und in natives Kokosöl eingeteilt. Beide Arten Kokosnussöl unterscheiden sich wiederum durch verschiedene Techniken.

Raffiniertes Kokosnussöl wird aus Kopra, dem getrockneten Kokosnussfleisch hergestellt wird. Nach der Pressung wird das Öl chemisch raffiniert, gebleicht und deodoriert, um Aromen, Farben und Gerüche zu entfernen.  Das als Ausgangsprodukt verwendete Kokosöl muss deswegen nicht einwandfrei und rein sein. 

Natives Kokosöl wird entweder durch Pressen ohne Wärmezufuhr oder aber durch andere schonende mechanische Verfahren gewonnen wird. Native Öle dürfen weder entsäuert, noch gebleicht oder deodoriert sein. Auf diese Weise bleiben alle natürlichen Inhaltsstoffe und das delikate feine Kokosnussaroma bestmöglich erhalten. 

Wir verwenden nur kaltgepresstes, natives Kokosöl aus kontrolliert biologischem Anbau von den Philippinen.

Kokosöl enthält sehr viel Laurinsäure. Kokosöl zeigt eine feuchtigkeitsspendende Wirkung und hat einen kühlenden Effekt. Kokosöl schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust und zieht gut ein. Durch den kühlenden Effekt ist es auch ideal zur Pflege von Sonnenbrand, irritierter, warmer und geröteter Haut. Auch in der Haarpflege wirkt Kokosöl pflegend für Haut und Haar.

Die Kombination der Inhaltsstoffe sorgt dafür, dass das hochwertige Öl eine antimikrobielle, antivirale und antimykotische Wirkung besitzt. Durch seine natürliche Zusammensetzung kann es auf jede beliebige Hautpartie aufgetragen werden, auch an den empfindlichsten Stellen des Körpers. Es eignet sich sehr gut als Mittel für Hauterkrankungen aller Art, z. B. bei Akne, aber auch Schübe von Neurodermitis, Psoriasis und andere Erkrankungen.

Anwendung findet es auch als natürliches Insektenrepellent.

Besondere Eigenschaften von Kokosöl:

  • antimikrobielle, antivirale und antimykotische Wirkung
  • macht die Haare weich und geschmeidig
  • zur Pflege bei Sonnenbrand und irritierter Haut
  • kühlender Effekt  - ideal bei Neurodermitis
  • leichte Wirkung als Insektenrepellent

Folgende Produkte enthalten Kokosöl:

  • Deocreme
  • Deocreme N
  • Körpersahne Kokos
  • Antipilzöl für Haut und Nägel